Zertifikate - Gesundheitsfördernde Schule

Die hessischen Schulen können ihre Ergebnisse und Bemühungen zur Weiterentwicklung eines gesundheitsfördernden Schulklimas vom Hessischen Kultusministerium zertifizieren lassen: als Teilzertifikate für die einzelnen Arbeitsfelder von „Schule & Gesundheit“ und schließlich als Gesamtzertifikat. Das Zertifizierungsverfahren wird auf Grundlage eines Gesundheitsqualitätsinstrumentes, welches Elemente einer Selbstbewertung durch die Schule und einer Fremdbewertung durch die Koordinierenden Fachberater und Fachberaterinnen an den Staatlichen Schulämtern kombiniert, durchgeführt.

Teilzertifikate

Die Verleihung des Zertifikates ist eine Wertschätzung bisher geleisteter Arbeit nach innen und eine nach außen sichtbare Anerkennung der erreichten gesundheitsbezogenen Qualität der Schule. Teilzertifikate können in Bereichen erworben werden, die für eine Schule zur Erfüllung ihrer Erziehungs- und Bildungsaufgaben besonders gesundheitsrelevant sind:

  • Bewegung und Wahrnehmung
  • Ernährung und Konsum
  • Sucht- und Gewaltprävention
  • Verkehr und Mobilität
  • Lehrkräftegesundheit

Die Wigbertschule hat alle fünf Teilzertifikate erhalten. Das Teilzertifikat „Bewegung und Wahrnehmung“ wurde nach 2013 im Jahr 2017 für weitere fünf Jahre rezertifiziert, für das Teilzertifikat „Sucht- und Gewaltprävention“ er- folgte die Rezertifizierung im Jahr 2018. Das Teilzertifikat „Verkehr und Mobilität“ wurde uns im Jahr 2015 verliehen. Darüber hinaus wurde die Wigbertschule im Bereich „Ernährung und Konsum“ 2018 und im Bereich Lehrkräftegesundheit 2020 erstmals zertifiziert.

Gesamtzertifikat

Auf der Grundlage von mindestens vier erworbenen Teilzertifikaten können sich die Schulen einer Gesamtzertifizierung als „Gesundheitsfördernde Schule“ stellen. Diese Gesamtzertifizierung wurde der Wigbertschule 2020 zuerkannt, aber wegen der Corona-Pandemie noch nicht verliehen.